Nun ist es endlich so weit, man hat es geschafft und die Zusage der Universität oder des Austauschprogramms bekommen, dann ist es jetzt an der Zeit, die letzte Checkliste abzuarbeiten, bevor man sich auf die Reise nach England macht. Es wird sehr viele Abenteuer während der Zeit in England geben und auch vieles zu lernen, doch damit alles gutgeht, sollte man nochmals genau über diese Liste schauen, bevor man fliegt.

Bevor man ins Flugzeug steigt

Ist man wirklich im Studienprogramm eingeschrieben? Man sollte nicht nach England aufbrechen, bevor man sich nicht absolut sicher ist, dass man alles, was das Studium betrifft geregelt und geklärt hat. Hat man alle Bewerbungsunterlagen vollständig und fristgerecht eingereicht und auch alle zusätzlichen Dokumente und Unterlagen nach denen eventuell gefragt wurde? Hat man seinen Stundenplan bereitliegen?

Wohnungssuche und Unterkunft

Ebenso wichtig, wie die Frage nach den Regelungen, die das Studium betreffen ist auch die Frage nach der Unterkunft. In vorherigen Teilen des Studienführers wurden bereits die Möglichkeiten besprochen, die es gibt, um in England zu wohnen. Man sollte nicht ins Flugzeug gehen, ohne die Kaution gezahlt zu haben (oder ohne genaue Regelungen wann man das vor Ort macht und wie man an das Geld kommt). Ein oder zwei Tage vor der Abreise kann man anrufen oder per Email nachfragen, um nochmals zu überprüfen, dass noch alles beim Alten ist, so vermeidet man es, in England anzukommen und kein Dach über dem Kopf zu haben.

Wie sieht es mit Visum und Reisepass aus?

Ohne Visum und alle notwenigen Einreisedokumente wird man nicht ins Land kommen können. Sobald man weiß, dass man in England studieren wird, sollte man sich für das Visum bewerben und einen Reisepass beantragen, sowie alles weitere regeln, was man braucht. Wer bei diesen Dingen Hilfe benötigt, kann nochmals diesen Studienführer durchschauen, dort sind alle notwendigen Informationen enthalten. Viele Studenten vergessen solche Dinge und kommen so in wirklich unangenehme Situationen. Man sollte außerdem bis zu drei biometrische Passbilder zusätzlich zum Reisepass dabeihaben. Ebenfalls sinnvoll ist es, all diese Dinge an einem Ort zu verstauen, an den man schnell herankommt (zum Beispiel in die Handtasche, die man als Handgepäck dabei hat) und sie auch immer beieinander lässt.

Muss man sich registrieren? Wegen der strengen Einwanderungsgesetze im Vereinten Königreich, kann es sein, dass man sich innerhalb einer Woche nach Einreise in England bei der Polizei registrieren lassen  muss. Der Stempel, den man in seinen Reisepass bekommt zeigt, ob man das tun muss oder nicht. Um sich zu registrieren benötigt man lediglich seinen Reisepass, zwei biometrische Passbilder und £34. Wer sich nicht innerhalb des gegebenen Zeitraums registrieren lässt, muss damit rechnen, zusätzliche Gebühren und Strafzahlungen leisten zu müssen. Die Homepage der UK Border Agency bietet noch mehr Informationen über die Registrierung  bei der Polizei.

Geldangelegenheiten

Hast du ein Bankkonto angelegt?

Ein wirklich guter Tipp für die Zeit des Studiums in England ist, ein Bankkonto in England zu eröffnen. Das ist eine große Hilfe, um Verspätungen bei wichtigen Zahlungen wie zum Beispiel Miete und Rechnungen zu vermeiden. Man sollte sich jedoch gut informieren, bevor man ein Bankkonto in England eröffnet; einige Banken bieten simple Konten ohne Kredite, doch mit der Möglichkeit, ATM’s oder andere Technologien zu verwenden, mit denen man Zahlungen tätigen kann. Wer sich unsicher ist, wo er mit der Suche beginnen soll, kann auf der Homepage der British Banker’s Association nach Informationen über englische Banken suchen.

Sind deine Finanzen geregelt?

In andere Kapiteln dieses Studienführers haben wir über die Lebenshaltungskosten in England gesprochen und darüber, wie viel Geld man benötigt, um während des Studiums in England gut leben zu können. Hast du auch genug Cash dabei, falls du kurz nach der Ankunft etwas brauchst? Wie viel Geld willst du wechseln und was ist der Wechselkurs, bzw. wie beeinflusst er das Geld, das du zur Verfügung hast. Stelle klar, dass du genug Geld gespart hast, bevor du nach England gehst, so dass du ein paar Monate klarkommst, auch falls es zu Verspätungen mit deinem Einkommen oder mit den finanziellen Hilfen kommt, manchmal brauchen die Organisationen länger, um alles zu bewilligen.

Packliste

Kauf dir einen Regenmantel. Das scheint ein eher willkürliches und unscheinbares Detail auf der Packliste zu sein, doch man sollte daran denken, einen Regenmantel mitzunehmen. England hat ein sehr wechselhaftes Klima und ist meistens kälter als viele andere Länder, aus denen die Austauschstudenten kommen. Man sollte also auf jeden Fall einen Mantel, gute Schuhe und warme Klamotten einpacken. Kurze Hosen und Sonnenbrillen sind eher überflüssig, da die Temperaturen sogar im Sommer selten über 26° Celcius (80° Fahrenheit) gehen. Ein Regenschirm ist dagegen eine gute Idee; in England regnet es das ganze Jahr über, auch im Winter.

Pack den Koffer

Es gibt viele Dinge, die man gerne mit nach England nehmen möchte. Man sollte in jedem Fall mehrmals überprüfen, ob man auch wirklich alles dabei hat, bevor man geht. Man sollte sich auch nicht dafür schämen, Erinnerungsstücke mitzunehmen; man wird für eine lange Zeit von der Familie und Freunden getrennt sein und sie damit in der Nähe haben wollen. Es ist zudem wichtig, zu überprüfen, ob alles was man mitnimmt auch im Flugzeug erlaubt ist. Alle Airlines haben eine Liste, auf der man nachschauen kann, welche Gegenstände man mitnehmen kann und welche verboten sind, das sollte man also vor dem Abflug nochmals checken.

Auf dem Culture Shock Blog gibt es eine hervorragende Packliste, wer also nicht sicher ist, was er alles mitnehmen soll, kann dort nochmals nachschauen. So bekommt man einen sehr guten Eindruck, ob man alles Wichtige dabei hat und mit nach England nimmt.

Ankommen

Welche Verkehrsmittel stehen zur Verfügung? Die Wahl der Verkehrsmittel hängt stark vom Zielort in England ab, wohin man also genau möchte. England hat ein sehr viel dichteres Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln als viele andere gut entwickelte Länder (.B. die Vereinten Staaten). Hier einige Möglichkeiten, wie man in England zu seiner neuen Heimatstadt kommt.

Man sollte sich mit den unterschiedlichen Möglichkeiten vertraut machen, bevor man in England ankommt. Wer nahe genug an der Uni wohnt kann auch das Fahrrad nehmen oder laufen. Wer noch mehr Informationen über die öffentlichen Verkehrsmittel in dem Gebiet Englands sucht, in dem er dann wohnen und studieren wird, kann auf Taveline schauen; das ist eine Internetseite, die einem dabei hilft, längere Trips durch das Land zu planen und das auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Hast du dich ausreichend über die Umgebung und Region informiert? Das Internet ist eine tolle Sache. Wer online nach einer Wohnung gesucht hat, wird schnell feststellen, dass viele Leute das Internet dafür nutzen. Viele Unis bieten ebenfalls virtuelle Touren und man kann über viele weitere Onlineportale zugreifen, um die Umgebung kennen zu lernen. Nutze diesen Vorteil auch! Man kann so einfach herausfinden, was sich in der Umgebung, in der an lebt, befindet und schon einen kleinen Überblick bekommen, bevor man ankommt. Man kann so auch viele lustige Freizeitaktivitäten in der Umgebung finden und schon einmal überlegen, was man dort machen möchte. Man kann sich so leicht ein oder zwei Nachmittage frei nehmen und das Internet nach der Umgebung, in der man lebt und studiert durchstöbern – das spart einem auch viel Stress bei der Ankunft. Man möchte außerdem nach der Ankunft in England nicht so viel Zeit damit verschwenden, zu recherchieren, was man machen könnte und wo man hin muss.

Weitere Dinge, die man beachten sollte

Soziales

Die Menschen in England sind im Allgemeinen sehr freundlich und es ist leicht, Freunde zu finden. Die Engländer sind zwar meist etwas zurückhaltender als Menschen in anderen Ländern, aber man sollte sie nicht voreilig als schnöselig oder spießig abstempeln. Man sollte sich auf jeden Fall die Zeit nehmen, die Leute kennen zu lernen, die man trifft. Pubs sind zum Beispiel sehr beliebt und das nicht nur, um dort etwas zu Trinken. Pubs haben oft auch hervorragendes Essen und man kann dort viele interessante Leute kennen lernen. Wer sich die Mühe gibt, andere Leute zu treffen und kennen zu lernen, wird Freunde finden, wo immer er hingeht.

Kriminalität

England ist eigentlich ein unglaublich sicheres Land, um dort zu leben. Die Kriminalitätsraten in England fallen kontinuierlich, im Zeitraum zwischen März 2012 und März 2013 waren es 9% weniger als im den zwölf Monaten zuvor. Wie in jedem Land sollte man dennoch nachts nicht alleine unterwegs sein und nicht ungewöhnlich viel Geld bei sich tragen. Wer dennoch bedenken hat oder einfach so noch mehr Informationen möchte, kann auf der Seite des Office for National Statistics (UK) regelmäßig Zusammenfassungen und Erklärungen zur Kriminalität in England und Wales ( die beiden Länder wurden der Einfachheit halber zusammengefasst) finden. Man kann außerdem Statistiken für die Gegend rund um die Universität beim Zulassungsbüro der Universität finden.

Sich verabschieden

Der Abschied ist vermutlich das Schlimmste am Studium im Ausland. Es ist sehr schwierig für Eltern, ihr Kind auf die Uni zu schicken und wenn man dann auch noch in einem anderen Land studiert ist es noch schlimmer. Auch die Freunde, welche man zuhause zurücklässt werden einen vermissen. Man sollte daher darauf achten, sich in der letzten Woche vor der Abreise nicht abzusondern. Es mag zwar verlockend sein, sich in dieser Zeit dem Kofferpacken und anderen Vorbereitungen zu widmen, doch man sollte den Abschied nicht aufschieben. Man sollte am besten schon eine Woche vorher gepackt haben  und die letzte Woche dafür nutzen, Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen. Das werden sie sehr genießen und man selbst auch. Wer schon gepackt hat wird auch nicht in die Situation kommen, sich früher verabschieden zu müssen, weil noch so viel zu tun ist.

Man sollte vor der Abreise auch noch gezielt Zeit für Freunde aufbringen; zum Beispiel eine Party schmeißen oder andere lustige Dinge unternehmen, so dass man mit so vielen wichtigen Leuten wie möglich Zeit verbringen kann, bevor man sich aus dem Heimatland verabschieden muss. Man kann zum Beispiel ein paar Tage wegfahren, um auch Leute zu besuchen, die aus anderen Teilen des Heimatlandes stammen.

Über das Internet ist es natürlich um einiges einfacher, mit den Leuten zuhause über Dinge wie Facebook, Email oder Skype in Kontakt zu bleiben, doch es ist einfach nicht dasselbe, wie eine face-to-face Unterhaltung, wie man sie normalerweise gewöhnt ist. Man sollte dennoch oft über diese Kanäle in Kontakt bleiben, während man in England ist, um nicht den Kontakt zu verlieren.

Nach England zu gehen, um dort  zu studieren ist eine unglaubliche Erfahrung. Man sollte sich jedoch die Zeit nehmen, im Voraus zu recherchieren, die Leute kennen zu lernen und alles mehrmals zu checken, dann wird man mit Sicherheit eine der besten Erfahrungen des gesamten Lebens haben. Zu Beginn man es vielleicht verlockend klingen aber man ist sich nicht sicher wegen dem Aufwand und den vielen Veränderungen, doch wer sich mit der Idee in England zu studieren anfreunden kann, sollte es auf jeden Fall machen. Man wird es nicht für eine einzige Sekunde bereuen.

Wir freuen uns, dass du unsere Seite besucht hast und hoffen, dass wir dir bei deiner Reise auf dem Weg zum Studium in England helfen konnten und wünschen dir eine unglaubliche Zeit und ein großartiges Abenteuer!

Join 22,141 other students interested in studying in England and get regular emails sent to your inbox with helpful articles about studying in England, latest news and many scholarship opportunities...

Enter your personal email address below:

Your information is 100% safe and will not be shared with anyone else. You can unsubscribe with one click at any time.